The playground

More information here

Wie Apple-Technologie in der Branche für erneuerbare Energien eingesetzt wird

Das Apple-Management nahm sich während des rekordverdächtigen Q4-Gewinnaufrufs des Unternehmens einige Augenblicke Zeit, um die Bereitstellung von iOS-Geräten bei Vestas zu erwähnen. So werden die Lösungen von Apple bei einem der weltweit führenden Windturbinenhersteller eingesetzt. Die Zukunft der Stromerzeugung Vestas mit Sitz in Aarhus, Dänemark, beschäftigt weltweit über 25.000 Mitarbeiter und baut Turbinen, die in […]

Das Apple-Management nahm sich während des rekordverdächtigen Q4-Gewinnaufrufs des Unternehmens einige Augenblicke Zeit, um die Bereitstellung von iOS-Geräten bei Vestas zu erwähnen. So werden die Lösungen von Apple bei einem der weltweit führenden Windturbinenhersteller eingesetzt.

Die Zukunft der Stromerzeugung

Vestas mit Sitz in Aarhus, Dänemark, beschäftigt weltweit über 25.000 Mitarbeiter und baut Turbinen, die in 76 Ländern über 117 GW Strom erzeugen. Es hat Windturbinen in einer Vielzahl von Gebieten installiert, von der Wüste Gobi in der Mongolei bis zu den arktischen Wintern Lapplands.

Vestas verwendet seit Jahren die Lösungen von Apple. Während des Anrufs erklärte der CFO von Apple, Luca Maestri, einige der Möglichkeiten, wie sie jetzt verwendet werden:

„Vestas nutzt Apple-Produkte und native iOS-Apps umfassend in seinen Betrieben, um Kunden weltweit effizient mit erneuerbarer Energie zu versorgen“, sagte er/

„Zum Beispiel verwenden sie iPads, um den Baubetrieb vor Ort zu optimieren und den Kranverbrauch im Durchschnitt um einen Tag pro Projekt zu reduzieren. Die Außendiensttechniker des Unternehmens verwenden das iPhone für Arbeitsaufträge, Fehlerbehebung und Remote-Zusammenarbeit und sparen so jährlich 400.000 Servicestunden.

„In jüngerer Zeit haben sie damit begonnen, die Augmented-Reality-Funktion in iPads zu testen, um Kunden bei der Visualisierung von Windkraftanlagen vor Ort zu helfen.“

Apple hat ein Video veröffentlicht, in dem erklärt wird, wie Vestas die Lösungen von Apple nutzt, um sein Geschäft effizienter zu führen.

Beispiele sind:

  • Krane: Einer der größten Kosten eines Turbineninstallationsprojekts ist der Kran, der beim Aufbau der Systeme hilft. Vestas behauptet, dass es für jedes Projekt einen Tag bei der Kranvermietung sparen kann, was zu echten Kosteneinsparungen in Millionenhöhe pro Jahr führt, auch dank seiner Apps, die auf Apple-Lösungen laufen.
  • Wartung: Das Unternehmen verfügt über mehr als 10.000 Außendiensttechniker. Sie verwenden mit Apps beladene iPhones, um Maschinen zu warten, und sparen so mehr als 400.000 Stunden pro Jahr.
  • Fabriken und Lager: Vestas behauptet, dass der Einsatz von iPhones und iPads in seinen Produktions- und Lagereinrichtungen die Effizienz gesteigert hat. Zum Beispiel sparen Lagerarbeiter eine geschätzte Stunde pro Woche, die auf andere Aufgaben umgeleitet werden kann.

Keep it (user) friendly

Die entscheidende Bedeutung der Entwicklung von Apps der Enterprise-Klasse, die auch benutzerfreundlich sind, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Jamf CEO Dean Hager bringt es auf den Punkt: „Technologie ist zur gesamten Employee Experience geworden.“

Der Begriff spiegelt eine Realität wider, in der es keinen Sinn macht, Aufgaben mit digitalen Tools komplexer zu gestalten, wenn es darum geht, die Produktivität zu steigern und das Leben der Mitarbeiter zu erleichtern.

Zum Teil verwendet Vestas deshalb iOS.

„Apple iOS ist bei unseren Mitarbeitern sehr beliebt“, sagt Asier Vega Sanchez, IT-Architekt bei Vestas. „Die Apps bieten die richtige Funktionalität für die richtigen Rollen. Unsere Anwender sind keine IT-Experten — sie bauen Windkraftanlagen.“

Vestas entwickelte seine Apps mit Apples Developer SDKs und der SAP Cloud Platform. (SAP stützt sein Geschäft natürlich bekanntermaßen auf eine wachsende Armee von Apple-Geräten.)

Die Apps verwenden Echtzeitdaten und machen Dokumenten- und Aufgabenmanagement, Fehlerbehebung und Wartung, Arbeitszeittabellen und andere iOS-Lösungen zu hocheffektiven Tools.

Der Ansatz zur App-Entwicklung könnte ebenfalls von Interesse sein. Eine Fallstudie, die auf der SAP-Website gehostet wird, erklärt einige der Ansätze des Unternehmens:

  • Apps müssen benutzerfreundlich sein.
  • Sie müssen mit Back-End-Software (wie SAP) integriert werden.
  • In Anbetracht der Umgebungen, in denen einige Turbinen aufgestellt werden, müssen sie kritisch offline funktionieren, wenn eine Verbindung nicht verfügbar ist.
  • Und Sicherheit, Geschwindigkeit und Skalierbarkeit sind bei der Entwicklung seiner Apps wichtig.

Apple ist bereits in der Industrie 4.0

Mit dem Wind dahinter setzt das Turbinenunternehmen auf zahlreiche digital transformative Technologien, einschließlich der Bereitstellung von Workflow-Algorithmen, um die Langeweile einiger täglicher Aufgaben zu beseitigen.

Zum Beispiel hat es ein 20-köpfiges Team von Robotic Process Automation-Entwicklern, die sich der Entwicklung dieser Assistenten widmen. „Derzeit konzentrieren wir uns auf die Automatisierung von Back-End-Finanzierungs- und Beschaffungsprozessen in unseren Shared-Services-Centern und prüfen in Zukunft die Automatisierung weiterer Prozesse auf der kommerziellen Seite“, sagte das Unternehmen.

Vestas ist nicht einzigartig in der Entwicklung solcher Lösungen. RPA ist ein Modewort in der Industrietechnologie – als Benutzer können Sie mit solchen Lösungen interagieren, wenn Sie mit einem Chatbot sprechen, aber es gibt komplexere Iterationen, oft (aber nicht ausschließlich) rund um Bestell- und Produktortungssysteme.

Dass Apples Lösungen Unterstützung für maschinelles Lernen bieten, bedeutet den RPA–Entwicklungsteams des Unternehmens wahrscheinlich etwas – ebenso wie die zusätzlichen Funktionen von Apple Silicon.

Datenanalyse ist ebenfalls Teil des Bildes. Eine Versa-App, die auf der Scipher-Plattform basiert, bietet einen visuellen Leitfaden zur Leistung der Turbinenenergieerzeugung. Ein Unternehmensblog bestätigt, dass Predictive Maintenance-Lösungen in der Entwicklung sind, und die Vestas-Tochtergesellschaft Utopus Insights hat kürzlich eine erfolgreiche Testversion einer KI-gesteuerten Lösung für die Stromerzeugung und -verteilung durchgeführt.Während so viele der Informationen und Datenanalysen in vielen dieser Tools cloudbasiert sind, macht es einen großen Unterschied, die Informationen und Funktionen, die sie bereitstellen, in benutzerfreundlichen Tools verfügbar zu machen, die sie ausführen können.

Deshalb habe ich so lange argumentiert, dass Apple eine große Rolle bei der Entwicklung von Industrie 4.0 spielen muss.

Bitte folgen Sie mir auf Twitter oder besuchen Sie mich in der AppleHolic’s bar & Grill- und Apple-Diskussionsgruppen auf MeWe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.