The playground

More information here

Suing die Stadt nach einem Autounfall erfordert eine perfekte Ante Litem Kündigungsschreiben innerhalb von sechs Monaten

Wenn ein Georgia Körperverletzung Klage gegen eine Gemeinde gebracht wird, gibt es Gesetze, die verlangen, dass bestimmte Verfahrensvorschriften müssen befolgt werden, damit der Fall vor Gericht gehört werden. Eine der Hauptanforderungen der AGB ist die in OCGA § 36-33-5 enthaltene ante litem notice requirement. Insbesondere müssen Städte (im Gesetz als Gemeinden bezeichnet) innerhalb von 6 […]

Wenn ein Georgia Körperverletzung Klage gegen eine Gemeinde gebracht wird, gibt es Gesetze, die verlangen, dass bestimmte Verfahrensvorschriften müssen befolgt werden, damit der Fall vor Gericht gehört werden. Eine der Hauptanforderungen der AGB ist die in OCGA § 36-33-5 enthaltene ante litem notice requirement. Insbesondere müssen Städte (im Gesetz als Gemeinden bezeichnet) innerhalb von 6 Monaten nach der unerlaubten Handlung schriftlich benachrichtigt werden, und die Benachrichtigung muss den gesetzlichen Anforderungen strikt entsprechen. Wenn sie es nicht tun, wird der Fall von den Gerichten geworfen.

OCGA § 36-33-5 verlangt, dass ein Antragsteller der Agentur, die verklagt wird, Einzelheiten über den Unfall sowie die angeblichen Fahrlässigkeitshandlungen, die den Anspruch begründen, zur Verfügung stellt. Der Antragsteller hat ab dem Datum der Verletzung sechs Monate Zeit, um diese Mitteilung einzureichen. Am 1. Juli 2014 wurde eine Änderung der AGB hinzugefügt, die verlangt, dass die Kläger auch „die spezifische Höhe des angestrebten Geldschadens“ angeben . . . stellt ein Kompromissangebot dar.“ Das bedeutet, dass Sie genau sagen müssen, wie viel Sie suchen, und die Nummer, die Sie in den Brief eingeben, ist ein Angebot, den Fall zu regeln, den die Stadt akzeptieren kann.

Ein aktueller Fall diskutiert die Änderung und zeigt, wie streng Gerichte die AGB und ihre Anforderungen interpretieren.

Der Sachverhalt

In diesem speziellen Fall haben die Anwälte des Klägers es vermasselt. Die Klägerin wurde bei einem Autounfall in Georgia verletzt, als sie als Beifahrerin im LASTWAGEN ihres Mannes fuhr. Der Kläger behauptete, der andere Fahrer, ein Polizist, sei für die Kollision verantwortlich. Der Kläger reichte bei der Stadt eine Ante-Litem-Mitteilung ein, in der beschrieben wurde, wann und wo sich der Unfall ereignete, sowie die angeblich fahrlässigen Handlungen des Polizeibeamten. Der Kläger beantragte „vollständige Genesung“ nach georgischem Recht, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Schäden für vergangene und zukünftige Schmerzen und Leiden, vergangene und zukünftige Krankheitskosten, und vergangene und zukünftige Lohnausfälle.“ Sie enthielten keinen bestimmten Dollarbetrag und das war der fatale Fehler.

Die Stadt hat die Klage der Klägerin mit der Begründung zurückgewiesen, dass ihre Ante-Litem-Mitteilung unzureichend sei. Die Stadt argumentierte, dass die Änderung, nach der der Kläger einen „bestimmten Betrag an Geldschäden“ vorsehen müsse, nicht durch den allgemeinen Antrag des Klägers auf „vollständige Rückforderung gesetzlich zulässig“ erfüllt wurde.“

Das Gericht stimmte der Stadt zu und wies den Fall des Klägers wegen Nichteinhaltung der Anforderungen der AGB ab. Das Gericht erklärte, dass das Gesetz eindeutig einen „bestimmten Betrag“ von Schadensersatz verlangt, und hier versäumte es der Kläger, auch nur eine Reihe von Schadensersatz zu leisten. Somit wies das Gericht das Argument der Klägerin zurück, dass sie die AGB im Wesentlichen eingehalten habe, und wies ihren Fall zurück.Das Gericht wies auch das Argument der Klägerin zurück, dass die Änderung zu Unrecht auf ihren Fall angewendet wurde, weil sie nach dem Unfall, der zu ihren Verletzungen führte, Gesetz wurde. Das Gericht erklärte, dass sich die Änderung nicht mit dem materiellen Recht befasse, das ihren Anspruch regelt, sondern nur mit der Anmeldepflicht der Ante-Litem-Mitteilung. Da die Änderung vor der Einreichung der Ante-Litem-Mitteilung des Klägers zum Gesetz gemacht wurde, Die Anwendung der Änderung durch das Gericht war nicht rückwirkend. Was bedeutet, dass die Anwälte die Pflicht hatten, auf das sich ändernde Gesetz zu achten und sicherzustellen, dass die von ihnen gesendete Ante-Litem-Mitteilung dem Gesetz entsprach. Sie wurden geschickt, nachdem sich das Gesetz geändert hatte, also verloren sie.

Wurden Sie bei einem Autounfall in Georgia verletzt?

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch kürzlich bei einem Autounfall in Georgia verletzt wurden, an dem ein staatlicher oder städtischer Angestellter beteiligt war, haben Sie möglicherweise Anspruch auf finanzielle Entschädigung durch einen GTCA-Anspruch. Rechtsanwalt Christopher M.. Simon ist ein engagierter Anwalt für Autounfälle in Atlanta und ein Anwalt für unrechtmäßigen Tod mit langjähriger Erfahrung in der Bearbeitung einer Vielzahl von Fällen. Rechtsanwalt Simon versteht die Schwierigkeiten, mit denen Verletzungsopfer nach einem schweren Unfall konfrontiert sind, und sorgt dafür, dass seine Mandanten die Entschädigung erhalten, die sie für die erlittenen Verletzungen verdienen. Um mehr zu erfahren, rufen Sie Anwalt Simon heute unter (404) 259-7635 an, um eine kostenlose Beratung zu vereinbaren, um Ihren Fall zu besprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.