The playground

More information here

Sechs Anzeichen nervöser Körpersprache

Haben Sie jemals im Publikum gesessen und sich unwohl gefühlt, als Sie den Sprecher beobachteten? Wahrscheinlich ist es nicht der Inhalt, den der Sprecher teilt; Es ist ihre Körpersprache – ihre Haltung und wie sie sich bewegen. Wenn ein Sprecher sich bewegt oder auf eine Weise steht, die unbeholfen aussieht, ist das ein Zeichen nervöser […]

Haben Sie jemals im Publikum gesessen und sich unwohl gefühlt, als Sie den Sprecher beobachteten? Wahrscheinlich ist es nicht der Inhalt, den der Sprecher teilt; Es ist ihre Körpersprache – ihre Haltung und wie sie sich bewegen.

Wenn ein Sprecher sich bewegt oder auf eine Weise steht, die unbeholfen aussieht, ist das ein Zeichen nervöser Körpersprache.

Einfrieren

Wenn Sie sich nervös fühlen, kann sich Ihr Körper versteifen, sodass Sie an der Stelle mit einem gefrorenen Hirsch im Scheinwerferlicht verklebt erscheinen. Was Sie stattdessen tun können: Nehmen Sie sich auf und achten Sie auf die Teile Ihrer Präsentation, in denen Sie eingefroren aussehen: Steht es am Anfang Ihrer Präsentation, da die Nerven hoch sind?

Denken Sie daran zu atmen und zu lächeln. Stehen Sie hoch und lassen Sie Ihre Schultern von Ihren Ohren wegbewegen. Planen, vorbereiten und üben, so dass Sie mit den Worten und Lieferung wohl fühlen.

Rückwärts gehen

Wenn dir das Vertrauen fehlt oder du dich nicht für die Worte engagierst, die du sagst, kannst du kleine Schritte rückwärts machen, während du sprichst. Schon eine leichte Bewegung reicht aus, um so auszusehen, als würden Sie sich zurückziehen, und Ihre Botschaft wird weniger glaubwürdig.

Was Sie stattdessen tun können: Wenn Sie sich auf Video ansehen, achten Sie auf Rückschritte. Anstatt zurückzutreten, wenn Sie einen wichtigen Punkt zu machen haben, können Sie Vorwärtsbewegung verwenden, um Betonung hinzuzufügen.

Schaukeln

Wenn Sie mit Ihrem Gewicht auf einem Fuß stehen und es dann auf den anderen und wieder zurück übertragen, können Sie sich unwohl fühlen. Während wir vermeiden wollen, starr zu erscheinen, ist es ebenso störend, einen Sprecher zu beobachten, der ständig schwankt.

Was Sie stattdessen tun können: Üben Sie, sich mit einer stabilen, geerdeten Basis als neutrale Position zu positionieren. Tragen Sie bequeme Schuhe und Kleidung, damit Sie aufrecht und ausgeglichen stehen können.

Zappeln

Dies kann für Ihr Publikum nicht sehr beruhigend sein. Jede sich wiederholende Bewegung wie das Spielen mit Schmuck; Das Klicken auf die Oberseite eines Stiftes oder das Klirren von Tasten kann zappeln und andere irritieren. Wenn Sie Maßnahmen ergreifen, um diese schlechte Angewohnheit zu beseitigen, wird Ihre Lieferung verbessert.

Was Sie stattdessen tun können: Vermeiden Sie, etwas Unnötiges an Ihrer Person zu haben, ist eine Versuchung, herumzuspielen. Versuchen Sie, Ihre Hände weich und entspannt an Ihren Seiten zu haben, und heben Sie sie an, um zu gestikulieren, wenn es sich natürlich anfühlt.

Pacing

Wenn Sie viel Energie haben, können Sie von einer Seite zur anderen gehen. Während es eine gute Sache ist, eine gezielte Bewegung zu haben, wenn Sie sprechen, vermeiden Sie zufälliges Tempo.

Was stattdessen zu tun ist: Übe, ganz still und ausgeglichen zu bleiben, hoch und ausgeglichen zu stehen. Wenn Sie das Bedürfnis verspüren, Tempo zu machen, atmen Sie ein paar Mal tief ein, verankern Sie Ihre Gedanken und versuchen Sie, Widerstand zu leisten. Wenn Sie anfangen zu sprechen und Ihr Selbstvertrauen aufzubauen, wird diese Eigenschaft verschwinden.

Blick auf den Bildschirm

Ein letztes verräterisches Zeichen nervöser Körpersprache ist häufig der Blick zurück auf einen Bildschirm. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, können Sie hinter sich schauen, um alle Blicke auf sich zu ziehen oder von Ihrer Folie zu lesen. Ihr Bildschirm geht nirgendwo hin!

Was Sie stattdessen tun können: Probieren Sie Ihre Präsentation ohne Bildschirm aus. Einige der besten Redner verwenden PowerPoint entweder nicht oder sparsam. Richten Sie Ihre Ausrüstung so ein, dass Sie sie sehen können, ohne zurückzublicken. Üben Sie, Augenkontakt mit den Zuschauern herzustellen, damit Sie sich mit Menschen beschäftigen können.

Mit Übung können Sie diese nervösen Bewegungen der Körpersprache eliminieren, so dass Sie mit Zuversicht vor anderen sprechen können.

Lisa Evans, Regisseurin und Chief Storyteller, spricht Anzeigen von

Klicken Sie zum Teilen:
  • linkedin
  • twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.