The playground

More information here

Nicholas Appert, der Held der Geschichte

Napoleon Bonaparte, Einer der größten militärischen Genies der Geschichte, sagte, dass Armeen auf dem Bauch marschierten. Essen ist wichtig, um die Moral und Fitness der Truppen zu erhalten. Die Armeen mussten ihre Nahrung während der längeren Zeiträume der Kriegskampagnen in gutem Zustand halten. All dies veranlasste Napoleon, jedem, der ein Verfahren zur Konservierung von Lebensmitteln […]

Napoleon Bonaparte, Einer der größten militärischen Genies der Geschichte, sagte, dass Armeen auf dem Bauch marschierten. Essen ist wichtig, um die Moral und Fitness der Truppen zu erhalten. Die Armeen mussten ihre Nahrung während der längeren Zeiträume der Kriegskampagnen in gutem Zustand halten. All dies veranlasste Napoleon, jedem, der ein Verfahren zur Konservierung von Lebensmitteln entdeckte, einen Preis von 12.000 Franken anzubieten. Diese Auszahlung führte ihn dazu, den berühmten Nicholas Appert zu treffen.

Napoleons Heerscharen waren nicht aufzuhalten, seine Armeen rückten überwältigend in ganz Europa vor. Frankreich stand unter anderem Preußen, Österreichern, Russen, Briten und Spaniern gegenüber. Die napoleonischen Truppen hörten nicht auf, Siege auf den Schlachtfeldern zu ernten, als wären die französischen Soldaten unbesiegbar. Aber die Franzosen hatten einen Schwachpunkt: Essen.

Die Ernährung des französischen Soldaten zur Zeit der napoleonischen Kriege basierte hauptsächlich auf gekochtem Fleisch und Brot. Das Problem ist, dass die Soldaten an Skorbut litten und das Essen nicht länger als drei oder vier Tage in gutem Zustand war.

Napoleon war sich dieses Problems bewusst und wusste, dass er seine Truppen gut ernährt brauchte, um effizient zu kämpfen, wenn die Schlacht kam. Die französischen Armeen verbrachten lange Zeit außerhalb ihrer Heimat, so dass es keine leichte Aufgabe war, Soldaten mit gutem Essen zu versorgen.

Nun, die Franzosen machten sich auf die Suche nach einer Lösung. Die Antwort auf diese Kopfschmerzen kam von Konditor Nicolas Appert, der seit 1804 mit Lebensmittelkonservierungssystemen experimentierte. Dieser berühmte Protagonist der Geschichte entdeckte eine Methode namens Apertización, oder was auch immer, erfand die Dose mit Konserven. Nicolas Appert verwendete Glasflaschen mit einem breiten Mund, um das Essen einzuführen, das er dann teilweise in kochende Wassertöpfe eintauchte. Also studierte Appert sorgfältig die Zeit, die für jedes Essen benötigt wurde. Damit der Prozess korrekt abläuft, waren einwandfreie Hygiene und dichtes Verschließen der Behälter unerlässlich. Appert hatte erreicht, was Wissenschaftler Hitzesterilisation nennen. Appert konnte jedoch nicht erklären, wie es seiner Methode gelang, Lebensmittel im Laufe der Zeit in gutem Zustand zu halten.

Es war der bekannte Louis Pasteur, der es geschafft hat, dieses Phänomen zu beleuchten und zu demonstrieren, dass Hitze Mikroorganismen deaktivierte, die Lebensmittel verschlechterten. Dies geschah 54 Jahre nach der Entdeckung der sogenannten Apertisierung.

Die von Appert entwickelte Technik blieb nicht unbemerkt und erregte die Aufmerksamkeit Napoleons. Genau genommen begannen die Franzosen, Apperts Techniken einzusetzen, um die Schiffe der Marine mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Napoleon würdigte Apperts Leistung und überreichte ihm einen Geldpreis von 12.000 Franken. Appert verschwendete keine Zeit und machte sich an die Arbeit und eröffnete die erste Konservenmanufaktur der Geschichte.

Nicholas Appert untersuchte weiter, da er nicht aufhörte zu experimentieren, um Napoleons Truppen innovative Lösungen anzubieten. Seine Forschung führte ihn zur Entdeckung des Brühwürfels. Um dies zu tun, entfernte er das Wasser aus der Brühe und hinterließ eine Paste, zu der, wenn wieder Wasser hinzugefügt wurde, eine Brühe erhalten wurde, die der ursprünglichen sehr ähnlich war.

Der Erfolg von Apperts Experimenten trug zu einer signifikanten Verbesserung der Ernährung französischer Soldaten bei. Napoleon seinerseits war erstaunt über Apperts Entdeckungen.

Ein weiteres von Apperts Experimenten würde ihn dazu bringen, Kondensmilch zu entdecken. Nicolas Appert erfand Milchkonzentrat, das eine große Menge an Nährstoffen lieferte und eine einfache und dauerhafte Konservierung ermöglichte.

Dank Konserven, insbesondere Früchten, konnte Napoleons Marine den gefürchteten Skorbut vermeiden, eine durch Vitamin-C-Mangel verursachte Pathologie.Napoleon hatte nicht nur große Armeen besiegt, die mit Artillerie, Kavallerie und Infanterie ausgerüstet waren, sondern es auch geschafft, die Bakterien zu besiegen, die die Nahrung beschädigten, die seine Soldaten so dringend brauchten. Nicolas Appert seinerseits wurde zum Helden der Franzosen und erhielt die Goldmedaille der Société d’encouragement pour l’Industrie Nationale. Ihre Erkenntnisse hatten Zivilisten und Militär Zugang zu einer neuen Art von Nahrung ermöglicht.

Jetzt begann Napoleons Niedergang im russischen Feldzug. Nicht alles würde für die französischen Truppen ein einfacher Sieg sein. Die französische Invasion in Russland, die 1812 begann, brachte den napoleonischen Soldaten endlose logistische Schwierigkeiten. Russland war ein Land der Weiten und der eisige Winter verwüstete die französischen Streitkräfte. Die Flaschen, die Appert verwendete, waren nicht zum Stapeln geeignet und zerbrachen leicht, so dass diese Glasbehälter nach vorne zerbrochen ankamen und folglich das Essen in schlechtem Zustand ankam.

Der Krieg wurde nicht nur auf den Schlachtfeldern geführt, sondern in der Nachhut erregten Apperts Methoden Aufmerksamkeit. Apperts Rivalen fanden Wege, seine Technik zu verbessern und eine stärkere Verpackung zu finden. Ein Engländer namens Durant beantragte bei König George zwei Monate nach Apperts Veröffentlichung seines Buches „Das Buch aller Häuser oder die Kunst, mehrere Jahre lang alle tierischen und pflanzlichen Substanzen zu konservieren“ein Lebensmittelkonservierungspatent.“ Es ist lustig, dass Durant keine Blechdosen herstellte. Durant verkaufte das Patent an John Hall und Brian Donkin. Diese beiden Briten besaßen eine Gießerei, in der sie verzinnte Eisendosen herstellten. Auf diese Weise hatten sie viel stärkere Behälter als die zerbrechlichen Glasflaschen der Franzosen.

Der gute alte Appert hat seine Erfindungen nicht patentieren lassen. Appert war ein Mann, der glaubte, dass das Gemeinwohl über seinen persönlichen Interessen stand. Zu Apperts Unglück beendete er sein Leben ruiniert und starb 1841, als er 92 Jahre alt war. Ein unfaires Ende für einen Mann, dessen Experimente der Schlüssel zur Menschheit waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.