The playground

More information here

Kent Benson

Benson entschied sich für die Indiana University in Bloomington, Indiana, und spielte College-Basketball für Trainer Bobby Knight. Als Neuling erzielte Benson durchschnittlich 9,3 Punkte pro Spiel, während er 50,4 Prozent schoss. Er half, Indiana zur CCAT-Meisterschaft zu führen, und zu einem 23-5 Rekord und einem Big Ten Titel.In seiner zweiten Saison (1974-1975) half Benson, die […]

Benson entschied sich für die Indiana University in Bloomington, Indiana, und spielte College-Basketball für Trainer Bobby Knight. Als Neuling erzielte Benson durchschnittlich 9,3 Punkte pro Spiel, während er 50,4 Prozent schoss. Er half, Indiana zur CCAT-Meisterschaft zu führen, und zu einem 23-5 Rekord und einem Big Ten Titel.In seiner zweiten Saison (1974-1975) half Benson, die Hoosiers zu einem ungeschlagenen Konferenzrekord (18-0) und zu einem Elite-Acht-Auftritt zu führen, wo sie ihr einziges Spiel der Saison gegen Kentucky 92-90 verloren, trotz 33 Punkte und 23 Rebounds von Benson. Benson führte das Team zu einem 31: 1-Rekord in der Saison und erzielte durchschnittlich 15 Punkte und 8,9 Rebounds pro Spiel.Mit Senioren Quinn Buckner (Quinn Buckner) und Scott May (Scott May) half er, Indiana zur 1976 nationalen Meisterschaft in einer 1975-1976 Jahreszeit zu führen, wo die Hoosiers jedes Spiel gewannen, das sie spielten, 32-0 beendend. Benson wurde 1976 zum herausragendsten Spieler des NCAA-Basketballturniers gewählt. Das Indiana-Team von 1976 ist das jüngste Team, das eine ungeschlagene Kampagne in der Division I abgeschlossen hat. Benson erzielte durchschnittlich 17,3 Punkte und 8,8 Rebounds pro Spiel in der Saison mit seinem College-Saisonhoch von 57,8 Prozent aus dem Feld. Er erzielte sein Karrierehoch von 38 Punkte gegen Michigan State.Im NCAA-Turnier 1976 erzielte Benson 20 Punkte mit 13 Rebounds gegen St. John’s im 90-70 regionalen Viertelfinalsieg; Er erzielte 15 Punkte und hatte fünf Rebounds im 74-69 Sweet Sixteen Sieg über Alabama; Im regionalen Finale erzielte er 18 Punkte mit 9 Rebounds im 65-56 Sieg über Marquette; Im Final Four Halbfinale 65-51 Sieg gegen UCLA hatte Benson 16 Punkte und 9 Rebounds; Im nationalen Finale Meisterschaft, er erzielte 25 Punkte mit 9 Rebounds in der Hoosiers’86-68 Sieg über Michigan.Benson sagte über das ungeschlagene Männerbasketballteam der Indiana Hoosiers 1975/76: „Wenn das Team gewinnt, gewinnt jeder. Trainer Knight wusste, welches Potenzial in dieser Mannschaft stecken könnte. Er hat uns geformt und zu einem Team gemacht.Nach der perfekten Saison in seinem Juniorenjahr wurde „Benny“ der einzige Star für Indiana, nachdem May und Buckner beide nach ihren letzten Jahren für das nächste Level gegangen waren. Er erzielte durchschnittlich 19,8 Punkte und 10,4 Rebounds pro Spiel in seiner Seniorensaison. Er führte sie zu einem 16-11 Rekord, aber Indiana erhielt keinen Auftritt nach der Saison. Benson wurde 1977 zum Spieler des Jahres der Big Ten ernannt und erhielt in der zweiten Saison in Folge All-American-Auszeichnungen.Kent Benson beendete seine College-Karriere mit 1.740 Punkten (15,3) und 1.031 (9,0) Rebounds, einem Freiwurf von 71,5% und einem Field Goal von 53,6%. Er ist der dritte Rebounder aller Zeiten in der Geschichte von Indiana Hoosier mit 1.031 Rebounds.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.