The playground

More information here

Cochrane

Acht Studien mit 811 Teilnehmern, an denen verschiedene PA-Wirkstoffe oder Antikoagulanzien verglichen wurden, wurden identifiziert. NOAC (Nicht-AVK-orales Antikoagulans: Rivaroxaban 15 oder 20 mg / Tag) versus Standarddosis von AVK (Vitamin-K-Antagonist: Warfarin bei moderatem internationalem normalisiertem Verhältnis – 2, 5) oder bei einer angepassten Dosis ): In drei Studien gab es keinen Unterschied bei thromboembolischen Ereignissen […]

Acht Studien mit 811 Teilnehmern, an denen verschiedene PA-Wirkstoffe oder Antikoagulanzien verglichen wurden, wurden identifiziert.

NOAC (Nicht-AVK-orales Antikoagulans: Rivaroxaban 15 oder 20 mg / Tag) versus Standarddosis von AVK (Vitamin-K-Antagonist: Warfarin bei moderatem internationalem normalisiertem Verhältnis – 2, 5) oder bei einer angepassten Dosis ):

In drei Studien gab es keinen Unterschied bei thromboembolischen Ereignissen (einschließlich Tod) und schweren Blutungen (Evidenz mittlerer Sicherheit), aber ein erhöhtes Schlaganfallrisiko (relatives Risiko 14,13; 95% -Konfidenzintervall 1,87 bis 106,8; Evidenz mittlerer Sicherheit). Eine Studie berichtete über eine geringe positive Wirkung von Rivaroxaban auf die Lebensqualität nach 180 Tagen, gemessen als Gesundheitszustand auf der visuellen Analogskala (mittlere Differenz 7 mm; 95% -KI: 2,01 bis 11,99; evidenz geringer Sicherheit), aber nicht als Gesundheitsnutzen auf einer Skala von 0 bis 1 gemessen (DM 0,04; 95%-KI: -0,02 bis 0,10; Evidenz geringer Sicherheit).

Hochdosiertes VKA (Warfarin mit einer Ziel-RNA von 3,1 bis 4,0 oder 3,5 ) versus standarddosiertes VKA (Warfarin mit einer Ziel-RNA von 2,0 bis 3,0 oder 2,5 ):

In zwei Studien gab es keine Unterschiede in der Rate thrombotischer Ereignisse und schwerer Blutungen (RR 2,22; KI von 95%: 0,79 bis 6,23, Nachweis geringer Sicherheit), aber ein erhöhtes Risiko für geringfügige Blutungen in einer Studie über einen Zeitraum von durchschnittlich 3,4 Jahren (Standardabweichung 1,2) der Nachbeobachtung (RR 2,55; 95% -KI: 1,07 bis 6,07). In beiden Studien gab es Hinweise auf ein erhöhtes Blutungsrisiko (Hazard Ratio 2,03; 95% -KI: 1,12 bis 3,68; Evidenz mit geringer Sicherheit) in der hochdosierten VKA-Gruppe, und für dieses Ergebnis (jede Blutung) ist die Inzidenz nicht anders; Nur die Zeit bis zur Episode zeigt eine Wirkung.

Standarddosis von VKA plus ein einzelnes AP-Mittel (Warfarin mit einer gewünschten RNA von 2,0 bis 3,0 plus Aspirin 100 mg / d) im Vergleich zu einer Standarddosis von VKA (Warfarin mit einer Ziel-RNA von 2,0 bis 3,0):

Eine Studie mit einem hohen Risiko für Bias zeigte ein erhöhtes Risiko für thromboembolische Ereignisse bei Kombinationstherapie (RR 2,14; 95% -KI: 1,04 bis 4,43; Es gab Hinweise auf schwere Blutungen mit fünf Fällen in der kombinierten Behandlungsgruppe und einem Fall in der Standarddosis-VKA-Behandlungsgruppe, was zu RR 7,42 (KI 95) führte%: 0,91 bis 60,7; Evidenz für geringe Sicherheit) und kein Unterschied für sekundäre Endpunkte (Evidenz für sehr niedrige bis niedrige Sicherheit).

Einzel- / Doppel-AP-Agent und Standarddosis von AVK (gepoolte Ergebnisse): Zwei Studien mit hohem Risiko für Bias verglichen eine Kombination von PA und VKA (Aspirin 100 mg / Tag plus nicht spezifiziertes Warfarin oder VKA in einem RIN-Ziel von 2,0 bis 3,0 oder 2,0 bis 2,5) mit einem einzigen AP-Wirkstoff (Aspirin 100 mg / Tag), lieferten jedoch keine schlüssigen Beweise für die Auswirkungen dieser Medikamente auf Menschen mit FAS (Evidenz mit sehr geringer Sicherheit).

Eine der genannten Studien war eine Drei-Gruppen-Studie, die eine Kombination von PA und VKA (Aspirin 100 mg / d plus Warfarin mit einem NRN-Ziel von 2,0 bis 2,5) mit einer dualen AP-Behandlung (Aspirin 100 mg / d plus Cilostazol 200 mg/ d) und einer dualen AP-Behandlung (Aspirin 100 mg / d plus Cilostazol 200 mg/ d) mit einer einzigen AP-Behandlung (Aspirin 100 mg / d) verglich. Diese Studie berichtete über einen Schlaganfall (Evidenz mit sehr geringer Sicherheit), berichtete jedoch nicht über thromboembolische Ereignisse, schwere Blutungen oder sekundäre Ergebnisse.

Drei Studien warten auf die Klassifizierung und zwei laufende Studien wurden identifiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.