The playground

More information here

Beverly Sills

Beverly Sills‘ Größe und Anerkennung als Koloratursopranistin und als Intendantin eines Opernhauses ist der Inbegriff der amerikanischen Erfolgsgeschichte. Ihr Gesang zog Millionen an die New York City Opera und die Fähigkeiten ihres Generaldirektors für das Unternehmen ließen es florieren. Sie wurde am 25.Mai 1929 als Belle Miriam Silverman in Brooklyn, New York, als Tochter von […]

Beverly Sills‘ Größe und Anerkennung als Koloratursopranistin und als Intendantin eines Opernhauses ist der Inbegriff der amerikanischen Erfolgsgeschichte. Ihr Gesang zog Millionen an die New York City Opera und die Fähigkeiten ihres Generaldirektors für das Unternehmen ließen es florieren. Sie wurde am 25.Mai 1929 als Belle Miriam Silverman in Brooklyn, New York, als Tochter von Shirley und Morris Silverman russisch-jüdischer Abstammung geboren. Als sie drei Jahre alt war, gewann sie einen Beautiful-Baby-Wettbewerb, nachdem sie die Hochzeit von Jack und Jill gesungen hatte. In den dreißiger Jahren trat sie professionell im Radio (Uncle Bobs Rainbow House-WOR) und im Film Uncle Sol Solves It von 1938 auf . 1936 nahm Beverly Sills Unterricht bei Estelle Liebling, einer berühmten Gesangslehrerin, die sie ermutigte, in der Amateurstunde von Major Bowes von CBS Radio vorzuspielen. Sie wurde Mitglied seiner Firma und wurde jeden Sonntag im ganzen Land gehört. Beverly Sills startete ihre Vollzeitkarriere 1945, als der Broadway-Produzent J.J. Shubert entschlossen war, sie zu einem Star zu machen. Sie spielte in der Gilbert and Sullivan National Touring Company und trat im folgenden Jahr in anderen Operetten auf. Als ihr Vater 1949 starb, lebten sie und ihre Mutter in einer Ein-Zimmer-Wohnung, in der ihr Gesang in einem privaten Club sie fast unterstützte.

Seit Jahren. Beverly Sills versuchte, Mitglied der New York City Opera zu werden. Schließlich wurde sie engagiert und debütierte am 29.Oktober 1955 als Rosalinde in Johann Strauss ‚Die Fledermaus, die von der Zeitungskritik begeistert war. 1958 etablierte sich ihr Auftritt in der Uraufführung der „Ballad of Baby Doe“ 1958 als führende Sopranistin. Beverly Sills heiratete am 17.November 1956 Peter Buckley Greenough, einen Episkopalen, dessen Familie der Cleveland Plain Dealer gehörte. Ihre Ehe setzte sie einem großen Teil des Antisemitismus aus, da sie in einer säkularen, aber mehrheitlich jüdischen Gemeinde aufgewachsen war. Nach ihrer Heirat, sie war mit einem fünfundzwanzig Zimmer Französisch Schloss am Lake Eric und drei Kinder aus früheren Ehe ihres Mannes konfrontiert. Sie hatte auch zwei Kinder mit Peter, Meredith (Muffy) und Peter Jr. Die Kinder, Meredith, war praktisch taub, und Peter Jr., war geistig zurückgeblieben. Sills nahm sich eine Auszeit von der Oper, um mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Sie nahm ihre Karriere wieder auf, als sie im Januar 1964 die Königin der Nacht in Mozarts Zauberflöte sang.

Ende der sechziger Jahre ging Sills ins Ausland und fesselte das Opernpublikum mit ihrem Gesang. Sie kehrte nach Hause zurück und konzentrierte sich auf die Beherrschung des Repertoires für hohe Koloraturrollen. Am 8. April 1975 debütierte sie an der Metropolitan Opera als Pamira in Rossinis Die Belagerung von Korinth und erhielt achtzehnminütige Ovationen. Sie sang hier weiter, bis sie ihren Rücktritt vom professionellen Gesang ankündigte, um Co-Direktorin der New York City Opera zu werden. In einer nationalen Fernsehsendung von PBS vom Lincoln Center am 27. Oktober 1980, Prominente von der Bühne, Bildschirm. fernseh- und Opernauftritte verabschiedeten sie und wünschten ihr viel Erfolg in ihrer neuen Rolle. Sills, als Generaldirektor, verwandelte eine verschuldete New Yorker Oper in eine finanziell autarke Organisation.

Beverly Sills ist eine der wenigen Frauen, die als Generaldirektorin einer Opernkompanie und als Koloratursopranistin Erfolge erzielt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.