The playground

More information here

Alex VillanuevaSheriff von Los Angeles County

Startseite / Alle Almanach Themen / Kriminalität & Gerechtigkeit Sheriff Alex Villanueva. Foto vom Los Angeles County Sheriff’s Department.Im Jahr 2018 besiegte der pensionierte Sheriffleutnant Alex Villanueva den amtierenden Sheriff Jim McDonnell mit 53 Prozent der Stimmen, um Sheriff von Los Angeles County zu werden.Alex Villanueva wurde 1963 in Chicago als Sohn einer polnischen Mutter […]

Startseite / Alle Almanach Themen / Kriminalität & Gerechtigkeit
Alex Villanueva, Los Angeles County Sheriff

Sheriff Alex Villanueva. Foto vom Los Angeles County Sheriff’s Department.Im Jahr 2018 besiegte der pensionierte Sheriffleutnant Alex Villanueva den amtierenden Sheriff Jim McDonnell mit 53 Prozent der Stimmen, um Sheriff von Los Angeles County zu werden.Alex Villanueva wurde 1963 in Chicago als Sohn einer polnischen Mutter und eines puertoricanischen Vaters geboren. Als er aufwuchs, lebte er auch in New York City und Puerto Rico. Er trat 1983 in die US Air Force ein, während dieser Zeit kam er in Südkalifornien an, als er auf der Norton Air Force Base in San Bernardino stationiert war. Nach Abschluss seiner Air Force Enlistment, Villanueva wurde als Offizier in der California Army National Guard in Auftrag gegeben. 1986 wurde er als stellvertretender Sheriff des Bezirks Los Angeles vereidigt und startete eine Karriere, die ihn zur Patrouille am Bahnhof East Los Angeles, zum Drill Instructing an der Sheriff’s Academy, zur Überwachung des Frauengefängnisses in Lynwood und zum Wachkommandeur am Bahnhof Pico Rivera führte. Es war am Bahnhof East Los Angeles, wo er seine Frau Vivian traf, die auch als stellvertretender Sheriff diente. Villanueva zog sich 2018 im Rang eines Leutnants aus der Abteilung zurück.

Alex Villanueva Im Auftrag der kalifornischen Nationalgarde

Ein junger Alex Villanueva im Auftrag der kalifornischen Nationalgarde. Foto mit freundlicher Genehmigung von Alex Villanueva für LA County Sheriff Kampagne.

Villanueva erwarb einen Bachelor of Science in Liberal Studies vom Regents College der University of the State of New York, einen Master of Public Administration von der California State University, Northridge, und einen Doktor der öffentlichen Verwaltung von der University of La Verne.Villanueva erzählt, dass das Sprechen gegen Fehlverhalten innerhalb der Abteilung unter Sheriff Lee Baca und Undersheriff Paul Tanaka (beide später wegen Verschwörung, Behinderung der Justiz und falscher Aussagen verurteilt) zu einer Vergeltung gegen sich und seine Frau führte. Er behauptete, die Möglichkeit verweigert worden zu sein, über den Rang eines Leutnants hinauszukommen.Villanuevas regierungs- / politische Erfahrung außerhalb des Militärs und der Sheriff-Abteilung wurde 2015 in die Stadtplanungskommission für La Habra Heights berufen und kandidierte im selben Jahr erfolglos für einen Sitz im Stadtrat von La Habra Heights.

Die Wahl von Villanueva zum Sheriff im Jahr 2018 löste drei historische Ereignisse in Los Angeles County aus:

1) Er ist der erste spanischsprachige Sheriff in Los Angeles County seit 1890, als Martin G. Aguirre von 1889 bis 1890 eine einzige zweijährige Amtszeit als Sheriff ablief.

Martin G. Aguirre, Sheriff, 1889-1890

Martin G. Aguirre, Sheriff, 1889-1890. Foto (1898) aus der Hauptstadt, Band VII. Nr. 9, Los Angeles, Cal., Feb. 26, 1898.2) Er war der erste Sheriff-Kandidat in Los Angeles County, der einen amtierenden Sheriff seit 1914 besiegte, als John C. Cline den amtierenden Sheriff William A. Hammel besiegte. Die amtierenden Sheriffs in Los Angeles County wurden bisher bei keiner Wahl besiegt.

John C. Cline, Sheriff, 1893-1894, 1915-1921

John C. Cline, Sheriff, 1893-1894, 1915-1921. Foto (circa 1920), von Los Angeles von den Bergen zum Meer, 1921, von John C. McGroarty, Vol. II, S. 38, via Internet Archive

3) Er ist der erste Sheriff von Los Angeles County ohne vorherige Erfahrung in der Strafverfolgung seit 1921, als William I. Traeger Sheriff wurde. Als Traeger in diesem Jahr vom Board of Supervisors zum Sheriff ernannt wurde (der übrigens John C. Cline ersetzte), hatte er als Armeeoffizier, College-Football-Trainer, stellvertretender Sheriff und stellvertretender US-Präsident gedient. Marschall und stellvertretender Angestellter des Obersten Gerichtshofs von Kalifornien, aber nie in einer leitenden Strafverfolgungsrolle. Seit Traeger waren neue Sheriffs in Los Angeles County entweder ein Undersheriff (Eugene Biscailuz, Peter Pitchess, Sherman Block), ein Chief Deputy (Lee Baca) oder ein Polizeichef einer Großstadt (Jim McDonnell). Villanueva seinerseits zog sich im Rang eines Leutnants aus der Sheriff-Abteilung des Bezirks Los Angeles zurück und befehligte nicht mehr als vielleicht 40 Abgeordnete.

Wilhelm I. Traeger, Sheriff, 1921-1932

Wilhelm I. Traeger, Sheriff, 1921-1932. Foto (1922) über Wikimedia Commons

Villanuevas historischer Sieg wird wahrscheinlich noch in den kommenden Jahren analysiert werden, und einige sagen, dass er widerspiegelte, wie sich die Wähler über McDonnells Bemühungen fühlten, die skandalgeplagte Sheriff-Abteilung aufzuräumen. Das mag ein Faktor gewesen sein, aber Villanuevas starke Basiskampagne (insbesondere in Latino-Gemeinden) führte auch zu einer großen Anzahl unterstützender Wähler in letzter Minute. McDonnell sammelte achtmal mehr Kampagnengelder und eine Who-is-Who-Liste mit Vermerken des politischen und medialen Establishments des Landkreises. Villanueva, auf der anderen Seite, zog aus Rückschlag gegen Republikaner in Kalifornien und wechselnden Ansichten von dem, was wirksam ist „Recht und Ordnung.“ Er bemühte sich, die enorme, aber oft übersehene Latino-Community von Los Angeles County zu erreichen und mit ihr in Kontakt zu treten. Er erhielt starke Unterstützung von der mächtigen Association of Los Angeles Deputy Sheriffs (ALADS), der Gewerkschaft der einfachen Abgeordneten, die unabhängig voneinander 1,3 Millionen Dollar für Mailer zur Unterstützung von Villanueva ausgab. Leider wird Villanuevas Erfolg fast sofort durch eine Behauptung von „Strohspender“ -Kampagnenbeiträgen (ein illegaler Versuch, Grenzen für persönliche politische Beiträge zu umgehen) gefärbt, die von einem Villanueva-Geschäftsunterstützer orchestriert wurden (das Büro des Bezirksstaatsanwalts von Los Angeles untersucht die Behauptung). Um fair zu sein, richtet sich der Vorwurf gegen einen Unterstützer, nicht gegen die Villanueva-Kampagne selbst. Villanueva lehnte es jedoch ab, die fragwürdigen Spenden zurückzugeben, was einen beunruhigenden Schatten auf seine politische Intuition warf, noch bevor er sein Amt antrat.

Villanueva übernahm den Job ohne eigene Führungserfahrung, ebenso wie sein Vorgänger vor langer Zeit, Sheriff Traeger. Doch im Gegensatz zu Traeger, der zunächst vielleicht 100 Mitarbeiter beaufsichtigte, als er Sheriff wurde, stand Villanueva vor einer steilen Lernkurve, um effektiv 20.000 Mitarbeiter des größten und herausforderndsten Sheriff-Department- und Gefängnissystems in den Vereinigten Staaten zu befehligen. Unmittelbar nachdem er Sheriff geworden war, entlastete und ersetzte Villanueva die meisten Oberbefehlshaber der Sheriff-Abteilung und befahl ranghohen Offizieren, ihre Rangabzeichen demütigend von ihren Uniformen zu entfernen, bis er ihren Status überprüfte und genehmigte. So dramatisch der Übergang auch war, am besorgniserregendsten war seine erklärte Absicht, die beiden Berater der Abteilung für Verfassungspolizei zu entlassen. Ihr Zweck war es, dem Sheriff als Nicht-Strafverfolgungsberater im ethischen und rechtlichen Umgang mit Abgeordneten zu dienen, die sich schlecht benehmen. Die Gewerkschaft der Abgeordneten, die ihr Gewicht hinter Vilanuevas Kampagne warf, wollte, dass diese Berater weg waren. Ein solcher Schritt löste jedoch Alarmglocken bei denjenigen aus, die Missbrauch und mangelnde Rechenschaftspflicht in der Sheriff-Abteilung von Los Angeles County bekämpften.

Leider ist Villanueva, wie viele seiner Vorgänger, in Kontroversen verstrickt. Er stellte Abgeordnete wieder ein, die zuvor wegen Fehlverhaltens entlassen worden waren, und ergriff Maßnahmen, um die Wiedereinstellung hunderter weiterer in Betracht zu ziehen. Er hat sich den Versuchen widersetzt, die Abteilung des Sheriffs rechenschaftspflichtiger und transparenter zu machen, einschließlich der Weigerung, die von den Wählern genehmigte Maßnahme R anzuerkennen, die der zivilen Aufsichtskommission des Sheriffs die Befugnis zur Erteilung von Vorladungen einräumte. Er hat sich geweigert, die Unteranträge der Kommission anzuerkennen. Er hat eine alarmierende Anzahl von Fehlverhaltensuntersuchungen seiner Stellvertreter eingeschränkt. Die Reaktion seiner Abteilung auf das Woolsey-Feuer im Jahr 2018 wurde laut einem Bericht des Landkreises nach der Aktion als schlecht ausgeführt befunden (was dazu führte, dass er beim Ausbruch des COVID-19-Ausbruchs vom County Board of Supervisors als Leiter der Notfallmaßnahmen des Landkreises entfernt wurde). Er soll versucht haben, einen Skandal mit Abgeordneten zu vertuschen, die Fotos von der Absturzstelle des Kobe Bryant-Hubschraubers unsachgemäß aufgenommen und verbreitet haben. Sogar einige seiner Wahlkampfunterstützer, wie die Demokratische Partei des San Fernando Valley, haben den Sheriff öffentlich zurechtgewiesen. Das Los Angeles Magazine ging so weit, Villanueva als „Donald Trump der Strafverfolgungsbehörden von LA“ zu bezeichnen.“

Siehe auch: Los Angeles County Sheriffs – Vergangenheit bis Gegenwart
und Sheriffs von Los Angeles County hispanischer Abstammung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.